» » Geschichte der Olivenbäume

Geschichte der Olivenbäume

eingetragen in: Dies & Das | 0

Olivenbäume, Olea europaea, sind die ältesten Obstbäume und sicherlich einer der wichtigsten Obstbäume in der Geschichte. Die Olivenbaumkultur war eng mit dem Aufstieg und Fall der mediterranen Reiche und anderer fortgeschrittener Zivilisationen im Laufe der Jahrhunderte verbunden. Weil Olivenbäume den etablierten Zivilisationen Reichtum und zukünftige Nahrungsmittellieferungen boten, wurden die landwirtschaftlichen Nationen zu stabilen Gesellschaften, die aus einer sicheren Erwartung aus vergangenen Erfahrungen einer ununterbrochenen Nahrungsmittel- und Olivenölversorgung resultierten. Dieser Faktor war eine notwendige Voraussetzung für das Bevölkerungswachstum und -wachstum. Eine zuverlässige Obstproduktion und Olivenölproduktion bedeutet, dass Olivenbäume in einer stabilen Gesellschaft und in einer friedlichen Umgebung existieren müssen. Diese Stabilität muss sich über viele Jahre erstrecken, da die meisten alten Sämlings-Olivenbäume acht oder mehr Jahre benötigten, bevor überhaupt die erste Frucht angebaut wurde.

Produktive Obstplantagen aus Olivenbäumen führten dazu, dass eine Grundlage der großen Imperien Griechenlands und Roms entstand und sich zu komplexen wirtschaftlichen und politischen Kräften entwickelte. Es ist interessant festzustellen, dass der historische Niedergang dieser Imperien der Zerstörung ihrer Olivenbaumplantagen entsprach, die die verfügbaren Vorräte an Oliven, Olivenöl, Olivenholz und Olivenseife reduzierten. Im Zusammenhang mit der Zerstörung von Olivenhainen ist es interessant festzustellen, dass in den israelischen Kriegen mit Palästina 50.000 Olivenbäume von israelischen Bulldozern zerstört wurden. Dieser Akt der landwirtschaftlichen Zerstörung führte zu beträchtlicher Wut und Unruhe entlang des Gazastreifens und der Westbank, weil die wirtschaftliche Lebensgrundlage vieler palästinensischer Bauern von ihren Produkten aus den entwurzelten Olivenbäumen abhing. Darüber hinaus war der Olivenbaum historisch gesehen ein “Friedens- und Wohlwollenssymbol”, und als die Olivenbäume nahe der Stadt Bethlehem, dem Geburtsort Jesu und der “Wiege der biblischen Geschichte”, gepflanzt wurden, schien die Beseitigung der Olivenbäume wie eine Absicht Provokation, um den “Frieden” mit den palästinensischen Siedlern und Bauern zu beenden.

Die Griechen erkannten, dass sie in ihrem riesigen Reich Feindseligkeiten und Krieg während der Zeit der Olympischen Spiele vermeiden mussten, und sie erklärten einen weltweiten Waffenstillstand, damit ihre gesamte Aufmerksamkeit auf ihre athletischen Ereignisse und Spiele gerichtet werden konnte.

Die medizinischen Eigenschaften von Olivenöl wurden von vielen antiken griechischen Schriftstellern und Philosophen berichtet, ihre Bedeutung für die Herstellung von Ernährungsvorteilen und Wohlstand für die griechischen Bürger geht heute in großem Umfang weiter – einige griechische Olivenbaumplantagen mit einer Million oder mehr Bäumen. Aristoteles schrieb ausführlich über die anerkannten Methoden, Olivenbäume erfolgreich zu züchten.

Die griechische Mythologie berichtet, dass Athena, die Göttin der Weisheit und des Friedens, ihren magischen Speer in die Erde schlug, und sie verwandelte sich in einen Olivenbaum, daher wurde der Ort, an dem der Olivenbaum erschien und wuchs, Athen, Griechenland, genannt Göttin, Athene. Die lokale Legende erzählt, dass der ursprüngliche Olivenbaum nach vielen Jahrhunderten noch an der alten heiligen Stätte wächst. Die Bürger behaupten immer noch, dass alle griechischen Olivenbäume aus bewurzelten Stecklingen stammen, die aus diesem ursprünglichen Olivenbaum stammen. Homer behauptete in seinen Schriften, dass der alte Olivenbaum, der in Athen wuchs, bereits 10.000 Jahre alt war. Homer erklärte, dass griechische Gerichte Menschen zum Tode verurteilten, wenn sie einen Olivenbaum zerstörten. Im Jahr 775 v. Chr. Olympia, Griechenland, auf dem Gelände des antiken Olympiastadions, Athleten Athleten konkurrierten und trainiert, und die Sieger wurden triumphal gefeiert und gekrönt mit einem Kranz aus Olivenzweigen. Alte Goldmünzen, die in Athen geprägt wurden, schilderten das Gesicht der Göttin Athene, die einen Olivenkranz auf ihrem Helm trug, der ein Tongefäß aus Olivenöl hielt. Die Griechen begannen im Jahr 700 v. Chr. Mit dem Olivenanbau. Die heilige Lampe, die in der antiken griechischen Kultur verwendet wurde, um nachts dunkle Räume zu beleuchten, wurde mit Olivenöl angefacht. Im Alter von Olivenöl wurde auch in heiligen Salbung Rituale der Kirche bei Hochzeiten und Taufen verwendet. Herodot schrieb im Jahre 500 v. Chr., Dass der Anbau und der Export von Oliven und Olivenöl so heilig seien, dass nur Jungfrauen und Eunuchen Obstgärten von Olivenbäumen anbauen durften. Die ersten dokumentierten Anpflanzungen von Olivenbäumen können während der minoischen Zivilisation auf der Insel Kreta stattgefunden haben und es wird angenommen, dass sie um 3500 v. Chr. Gewachsen sind.

Diese Zivilisation ist älter als die gefundenen Mykenischen Olivenfossilien von 1600 v. Chr. Und später im griechischen Reich. Sturt Manning, ein Archäologe von der Cornell University, berichtete im Live Science Magazine (28.4.2005), dass der schwerste Vulkan seit 10.000 Jahren auf der griechischen Insel Thera vorkam, wonach die Stadt Akrotiri von der fallenden Asche begraben wurde. Das Auffinden von Olivenhölzern und Olivensamenfossilien, die in der Nähe der Fundstelle begraben wurden, hat durch Kohlenstoffdatierung gezeigt, dass der Vulkanausbruch zwischen 1660 und 1600 v. Chr. Stattfand und zur totalen Zerstörung der fortgeschrittenen minoischen Zivilisation (Atlantis) auf Kreta und kann zur Bildung der Sahara in Nordafrika geführt haben, nachdem dort die heimischen Wälder verdampft wurden.

Im Alten Testament der hebräischen Bibel (Gen 8,11) wurde Noah nach der großen Sintflut von einer Taube ein Olivenzweig als Symbol des Friedens und der Liebe Gottes gegeben, das er heute noch ist. Im Buch Exodus erklärt Moses, dass Gott erwartet, dass Olivenöl in verschiedenen Ritualen verwendet wird, die von Priestern Israels ausgeführt werden. Olivenöl wurde als Salböl verwendet, das über die Köpfe von Königen und Priestern gegossen wurde, die ihre Autorität als Vermittler Gottes anerkannten. Viele andere Hinweise auf Oliven sind in der Bibel angegeben. Psalm 52: 8 “Aber ich bin wie der grüne Ölbaum im Hause Gottes, ich vertraue auf die beständige Liebe Gottes für immer und ewig.” Schließlich sollte Jesus seinen letzten Tag damit verbringen, auf dem Berg des Olivengartens Gethsemane zu beten in Jerusalem vor seiner Kreuzigung. Jesus wurde dort verhaftet, vor Gericht gestellt, verurteilt, gekreuzigt und später nach seiner Auferstehung aus dem Grab in den Himmel aufgefahren.

Impressionistische Künstler waren überwältigt von der Antike und Schönheit der Olivenbäume und ihrer Produktivität, die zu Meisterwerken von Van Gogh, Cezanne, Renoir und Matisse führte. Die großen biblischen Reporter, Schriftsteller und Dichter der Welt verewigten den Olivenbaum, Menschen wie Jesus, Milton, Shakespeare und Lord Byron.

Thomas Jefferson schrieb: “Der Olivenbaum ist das reichste Geschenk des Himmels.” Das US-Heimatschutzministerium berichtete: “Benjamin Franklin und Thomas Jefferson, die ins Ausland reisten, brachten Pflanzenmaterial wie Olivenbäume und Reis in die USA, um United zu entwickeln Staatliche landwirtschaftliche Produktion. “Thomas Jefferson war der amerikanische Botschafter in Frankreich während des Unabhängigkeitskrieges und begann, Olivenbäume und Samen in die südlichen USA zu importieren. Die übermäßige Feuchtigkeit von South Carolina und Georgia ermöglichte es nicht, profitable Olivenbaumplantagen zu entwickeln diese Bereiche. Jefferson schrieb: “Der größte Dienst, den man jedem Land leisten kann, ist, seiner Kultur eine nützliche Pflanze hinzuzufügen.” Seine Einführung des Olivenbaums und des trockenen Reises rang er nach South Carolina als zwei seiner besten Lebensleistungen. Thomas Jefferson schrieb am 13. Januar 1813 an James Ronaldson: “Es ist nun fünfundzwanzig Jahre her, dass ich ihnen (südliche Pflanzer) zwei Lieferungen von etwa 500 Pflanzen des Olivenbaums von Aix, den besten Olivenbäumen der Welt, schickte.

Die duftenden Blüten der Olivenbäume sind klein und cremeweiß, versteckt in den dicken Blättern. Einige Sorten werden selbst bestäuben, andere nicht. Die Blüten beginnen in der Regel im April und können für viele Monate fortgesetzt werden. Ein wild wachsender Olivenbaum fängt im Alter von 8 Jahren normalerweise an zu blühen und Früchte zu produzieren. Die Frucht des Olivenbaums ist purpur-schwarz, wenn sie vollständig reif ist, aber einige Sorten sind grün, wenn sie reif sind, und einige Oliven färben sich kupferbraun. Die Größe der Olivenfrucht ist variabel, sogar auf dem gleichen Baum, und die Form reicht von rund bis oval mit spitzen Enden. Einige Oliven können nach dem Trocknen der Sonne frisch gegessen werden und der Geschmack ist süß, aber die meisten Olivensorten sind bitter und müssen mit verschiedenen chemischen Lösungen behandelt werden, bevor sie zu essbaren Oliven verarbeitet werden. Wenn die Oliven auf den Ästen der Bäume zu 2 oder 3 pro Zweig verdünnt werden, wird die endgültige Größe der Oliven viel größer sein. Die Früchte werden Mitte Oktober gesammelt und sollten so bald wie möglich verarbeitet werden, um eine Vergärung und einen Qualitätsverlust zu verhindern.

Die Blätter von Olivenbäumen sind grau-grün und werden in 2-3-Jahres-Intervallen im Frühjahr ersetzt, nachdem neues Wachstum erscheint. Der jährliche und strenge Schnitt ist sehr wichtig, um die fortgesetzte Produktion zu sichern. Die Bäume haben die unproduktiven Gliedmaßen entfernt, “damit es fruchtbarer wird” (Johannes 15: 2). Ein Olivenbaum kann bis zu 50 Fuß mit einer Gliedmaßbreite von 30 Fuß wachsen, aber die meisten Züchter halten den Baum auf 20 Fuß zurück, um maximale Produktion sicherzustellen. Neue Sprossen und Bäume werden aus den Wurzeln des Olivenbaumstumpfes kommen, auch wenn die Bäume gefällt sind. Es wird angenommen, dass einige Olivenbäume über tausend Jahre alt sind und die meisten bis ins hohe Alter von 500 Jahren leben.

Oliven werden im Allgemeinen von Bäumen mit Stöcken geschlagen, mechanisch geerntet oder indem die Früchte von den Bäumen auf Leinwand geschüttelt werden. Die meisten reifenden Oliven werden von den Bäumen entfernt, nachdem der Großteil der Früchte beginnt, sich zu verfärben. Es ist wichtig, das Olivenöl innerhalb eines Tages nach der Ernte auszupressen, da sonst eine Fermentation oder Abnahme des Geschmacks und der Qualität eintreten wird. Das Olivenöl kann unmittelbar nach seiner Sammlung aus der Presse konsumiert oder zum Kochen verwendet werden. Olivenöle sind einzigartig und unverwechselbar, jede Olivenölsorte hat ihren eigenen Charakter, der von vielen Faktoren bestimmt wird, wie z. B. den einzigartigen Geschmacksunterschieden, die in feinen Weinen zu finden sind. Zubereitete kommerzielle Olivenöle können in Aroma, Fruchtgeschmack stark variieren; ob der Geschmack blumig, nussig, zart oder mild ist, und die Färbung von Olivenöl ist sehr variabel.

Olivenöl bietet viele gesundheitliche Vorteile, wenn es zum Kochen oder Salaten verwendet wird. Die Verwendung von Olivenöl kann die Verdauung verbessern und kann den Stoffwechsel des Herzens durch seinen niedrigen Gehalt an Cholesterin fördern. Experten behaupten, dass Olivenölverbrauch eine Person veranlassen wird, glänzendes Haar zu wachsen, Schuppen zu verhindern, Falten zu verhindern, trockene Haut und Akne zu verhindern, Nägel zu stärken, Muskelkater zu stoppen, Blutdruck zu senken und die Effekte von Alkohol aufzuheben.

Olivenbäume können Dürren und starke Winde überleben, und sie gedeihen gut auf gut durchlässigen Böden bis zu einem pH-Wert von 8,5 und die Bäume können Salzwasserbedingungen vertragen. In Europa werden Olivenbäume normalerweise alle zwei Jahre mit einem organischen Dünger gedüngt. Ein alternatives Lager kann durch starken Rückschnitt vermieden werden, und im Allgemeinen reagieren die Bäume sehr schnell und vorteilhaft darauf.

Olivenbäume sollten gekauft werden, die vegetativ vermehrt oder gepfropft wurden, weil die Samen gewachsenen Bäume zu einem wilden Typ zurückkehren, der kleine Oliven mit einem faden Geschmack ergibt. Olivenbäume sind widerstandsfähiger gegen Krankheiten und Insekten als jeder andere Obstbaum und werden daher weniger versprüht als jede andere Pflanze.

Die Römer eroberten 146 v. Chr. Griechenland, und die Sieger brachten Oliven-Geheimnisse nach Rom, aber seither ist Griechenland der größte Exporteur von Olivenöl während der Jahrhunderte geblieben. Der Olivenbaum scheint perfekt für den Anbau im milden Klima der Mittelmeerländer geeignet zu sein. Die Bäume wachsen gut in trockenen Gebieten mit milden Wintern und langen, heißen Sommern, selbst bei anhaltenden Dürrebedingungen oder starken Winden. Der europäische Mittelmeerraum produziert 98% der weltweiten Olivenölversorgung. Es wird angenommen, dass Olivensamen 1769 nach Kalifornien gebracht wurde, um zu Bäumen zu gedeihen, die bis zu 12 Grad Fahrenheit haben. Diese Olivenbäume wurden in den franziskanisch-spanischen Klöstern kultiviert.

Obwohl die kommerzielle Produktion von Oliven in den Vereinigten Staaten nur 2% des Weltmarktes ausmacht, wurde das große Interesse für den Anbau von Oliven im ganzen Süden durch die kürzliche Einführung von vielversprechenden kaltharten Olivenbäumen von europäischen Hybrizierern stimuliert. Viele europäische Immigranten in den Vereinigten Staaten bauen ihre eigenen Olivenbäume in großen Töpfen an, die bei saisonalen Veränderungen in das Haus und aus dem Haus gebracht werden können.

Letztes Update am 26. Juni 2019 20:47